Erzeugen und Verwalten einer Ganeti-Instanz

8. April 2014 | Von | Kategorie: Admin | StickyBit | Virtualisierung

Dieser Blogeintrag zeigt die Erzeugung und Verwaltung einer Ganeti-Instanz.

Zunächst stellt sich die Frage, welche Gast-Systeme erzeugt werden können. Mit gnt-os list können die verfügbaren Gast-Betriebssysteme angezeigt werden:


# gnt-os list
Name
debootstrap+default

Zunächst soll dieses Betriebssystem angepasst werden. Hierzu legen wir in /usr/local/etc/ganeti/instance-debootstrap/variants die Datei default.conf mit folgendem Inhalt an:


ARCH="amd64"

EXTRA_PKGS="acpi-support-base,console-tools,udev,linux-image-amd64,grub2"

Zusätzlich können für weitere Anpassungen schon die Verzeichnisse /usr/local/etc/ganeti/instance-debootstrap/hooks und /usr/local/etc/ganeti/instance-debootstrap/hooks/confdata angelegt werden. Diese bleiben aber noch leer. Die automatische Installation des Grub in einer Ganeti DRBD-Instanz schlägt aktuell noch fehl.

Um nun eine neue Instanz zu erzeugen verwendet man dann den folgenden Befehl:


gnt-instance add -n station6.example.com:station7.example.com -H kernel_path=/boot/vmlinuz,initrd_path=/boot/initrd.img -t drbd -s 10G -o debootstrap+default test.example.com

Hierbei wird mit der Option -n der Knoten, auf dem die Instanz erzeugt wird, angegeben. Der zweite Knoten ist der Backup-Knoten für das DRBD-Gerät. Die DRBD-Festplatte wird mit der Option -t ausgewählt. Die Option -s gibt die Größe an. Mit -o spezifiziert man die zu installierende OS-Definition. Die Option H definiert den Kernel und die Initrd, die von dem Host genutzt wird. Dies ist erforderlich, da das instance-debootstrap die Grub-Installation auch mit dem mitgelieferten hook nicht korrekt ausführt. Das letzte Argument ist schließlich der DNS-Name.Dieser muss wieder zu einer IP-Adresse aufgelöst werden. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, können die Optionen –no-name-check und –no-ip-check mit angegeben werden.

Anschließend kann die Instanz angezeigt werden:


# gnt-instance list
Instance         Hypervisor OS                  Primary_node         Status  Memory
test.example.com kvm        debootstrap+default station6.example.com running   128M

Weitere Informationen bietet dann der folgende Befehl:


# gnt-instance info test.example.com

Die Instanz kann angehalten und wieder gestartet werden:


gnt-instance shutdown test.example.com

gnt-instance startup test.example.com

Falls der Shutdown nicht klappt oder zu lange dauert, kann mit –timeout=0 die Wartezeit eingestellt werden. Dabei kann es aber zu Datenverlust kommen!

Post to Twitter Post to Yahoo Buzz Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to Ping.fm Post to Reddit

Tags: | | |

Schreibe einen Kommentar

Fühle dich ermuntert einen Kommentar, Anmerkungen, Hinweise oder deine Ideen zum Thema zu hinterlassen. Wir freuen uns über deine Rückmeldung.