Enterprise und LTS Versionen und der Support

16. Mai 2017 | Von | Kategorie: Admin | StickyBit

In dem Gespräch mit Kunden stellt sich immer wieder die Frage, welche Linux Distribution eingesetzt werden sollte. Hierbei empfehlen wir üblichweise eine Distribution mit einer möglichst langen Unterstützung. Zur Auswahl kommen hier die folgenden Varianten:

  • Debian – Leider ist hier nicht immer ganz klar, wie lange der Support geleistet wird. Es gibt inzwischen auch von einigen Debian Versionen sogenannte Long Term Support (LTS) Varianten. Dies ist aber wie immer bei Debian ein Freiwilligen Projekt unterstützt durch einige Unternehmen. Um in den Genuss des Supports zu kommen, müssen auf den betroffenen Systemen die APT-Quellen angepasst werden. Hier gibt es mehr Informationen: https://wiki.debian.org/LTS
  • Ubuntu LTS – Hier „garantiert“ Ubuntu den Update für 5 Jahre nach Erscheinen einer LTS Version. Diese LTS Version erscheint immer im April in geraden Jahren (10.04, 12.04, 14.04, 16.04). Jedoch ist auch hier der Support leider nicht immer ganz klar. So übernimmt Ubuntu nur die Verantwortung für die Pakete im Main-Repository. Den meisten Benutzern ist jedoch nicht klar aus welchen Repositorien Sie die Pakete installiert haben, denn in der APT-Konfiguration werden meist auch die Repositorien Universe und Multiverse aktiviert. Erfreulichweise liefert Ubuntu aber einen Befehl, der den Supportstatus der installierten Pakete anzeigt:
    ubuntu-support-status --show-unsupported

    Der Befehl sollte unbedingt auf wichtigen Systemen getestet werden, um nicht unterstützte Pakete zu identifizieren.

  • CentOS – Die CentOS Distiribution erbt den Support von RHEL. Jedoch befinden sich viele Pakete, die für die Installation von Software von Drittherstellern benötigt wird, nicht in der Distribution. Hier wird dann das EPEL Repository eingebunden. Damit haben wir dann wieder das Problem, dass ein Freiwilligen Projekt der Fedora Distribution für den Support zuständig ist. Jedoch ist das Commitment sehr erfreulich.
  • RHEL – Hier habe ich Support entsprechend der EOL Policy von Red Hat, solange ich nur die entsprechende Pakete der unterstützten Kanäle verwende. Für jede weitere Software muss der entsprechende Support gesucht und eingekauft werden.
  • SLES – Hier habe ich Support entsprechend der EOL Policy von SuSE solange ich nur die entsprechende Pakete der unterstützten Kanäle verwende. Für jede weitere Software muss der entsprechende Support gesucht und eingekauft werden.

Post to Twitter Post to Yahoo Buzz Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to Ping.fm Post to Reddit

Schreibe einen Kommentar

Fühle dich ermuntert einen Kommentar, Anmerkungen, Hinweise oder deine Ideen zum Thema zu hinterlassen. Wir freuen uns über deine Rückmeldung.