Debian: Einzelne DEB-Pakete aus unstable/ testing-Zweig installieren

4. Juni 2009 | Von | Kategorie: Admin

Wenn mal einzelne Pakete benötigt werden, die nur im unstable/ testing-Zweig vorliegen, so sollte folgender Workaround eine einfache und sichere Lösung bieten.

Zunächst muss die Repository-Konfiguration angepasst werden.

#cat /etc/apt/sources.list
...
deb-src http://debian.uni-essen.de/debian/ unstable main
...
# aptitude update
...

Hierdurch sind wir nun in der Lage aus dem unstable-Zweig von Debian die Sourcen für einzelne Programme als Pakete nachzuladen und selbstständig ein DEB-Paket hieraus zu bauen.

# cd /root/
# mkdir unstable
# cd unstable
# apt-get source <packagename>
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut
Lese Status-Informationen ein... Fertig
Es müssen 746kB an Quellarchiven heruntergeladen werden.
Hole:1 http://debian.uni-essen.de unstable/main ...

# cd <packagename-version>
# vim debian/changelog
<packagename> (2.21.4-os-t) unstable; urgency=low

* Compiled on Debian-Lenny

-- Thorsten Robers <thorsten@os-t.de>  Thu, 04 June 2009 22:03:06 -0400
...

Nun sind die Sourcen für das Programm heruntergeladen und die Versionsnummer für uns angepasst. Durch die Anpassung der Versionnummer können wir nach der Installation und auch noch in drei Monaten feststellen, dass das Paket offensichtlich selbstgebaut war.

Nun werden noch die entsprechenden Abhängigkeiten, für die Kompilierung, ergänzt und im direkten Anschluß die DEB-Pakete gebaut.

# apt-get build-dep <packagename>
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut
Lese Status-Informationen ein... Fertig
Die folgenden NEUEN Pakete werden installiert:
...
# dpkg-buildpackage
...
dpkg-genchanges: füge kompletten Quellcode beim Hochladen hinzu
dpkg-buildpackage: Alles hochzuladen (Originalquellen enthalten)
dpkg-buildpackage: Warnung: Konnte .dsc- und .changes-Datei nicht signieren

Die Meldungen am Ende des Befehls „dpkg-buildpackage“ können einfach ignoriert werden, weil diese selbsterstellten Pakete nicht in das offizielle Repository exportiert werden sollen.

Die erzeugten DEB-Pakete befinden sich nun eine Verzeichnisebene höher und können mittels „dpkg“ installiert werden.

Post to Twitter Post to Yahoo Buzz Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to Ping.fm Post to Reddit

Tags: | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Fühle dich ermuntert einen Kommentar, Anmerkungen, Hinweise oder deine Ideen zum Thema zu hinterlassen. Wir freuen uns über deine Rückmeldung.