Samba Upgrade: Domänen Benutzer nicht mehr verfügbar/sichtbar – ndr_push_error(5): Bad character conversion

13. Januar 2011 | Von | Kategorie: Admin

Nach einem Upgrade eines Samba PDC von 3.0.22 auf 3.5 und gleichzeitigem Umzug von Fedora 6 auf CentOS 5 waren sämtliche Domänenbenutzer in den Werkzeugen der Windows Clients nicht mehr verfügbar. Lediglich die Gruppenmappings waren vorhanden.

Dies konnte gut auch unter Samba kontrolliert werden. Ein net rpc user zeigte keine Benutzer an, obwohl einzelne Benutzer mit net rpc user info <user> angezeigt werden konnten. Einzelne Benutzer konnte aber auch nicht auf Freigaben auf anderen Systemen oder Drucker zugreifen.

Analyse der Protokolle zeigten die folgende Fehlermeldung:

ndr_push_error(5): Bad character conversion

Eine Analyse der Benutzerkonten zeigte, dass der „Full Name“ einzelner Benutzer bei der Anzeige durch pdbedit -vL <benutzer> fehlerhafte Zeichen aufwies. Auf dem alten System wurden die Umlaute in Latin-1 kodiert. Das neue System nutzt UTF-8. Dies führte in Samba zu einer fehlerhaften Verarbeitung. Da auf diesem System diese Informationen noch in der /etc/passwd und /etc/samba/smbpasswd gespeichert wurden, genügte die Konvertierung dieser Dateien in UTF-8. Sicherheitshalber wurde auch die Datei smb.conf konvertiert. Hier stören auch Umlaute in den Kommentaren (comment = ) von Freigaben. Zusätzlich wurde Samba angewiesen auch UTF-8 zu verwenden:

unix charset = UTF-8

display charset = UTF-8

Sofort funktionierte wieder das Browsen der Benutzer.  Auch ein net rpc user zeigte wieder alle Benutzer der Domäne.

Post to Twitter Post to Yahoo Buzz Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to Ping.fm Post to Reddit

Tags: | |

Schreibe einen Kommentar

Fühle dich ermuntert einen Kommentar, Anmerkungen, Hinweise oder deine Ideen zum Thema zu hinterlassen. Wir freuen uns über deine Rückmeldung.